Freitag, 6. März 2015

Zwischenstand Häkeldecke 2015 - oder was mich aufhielt

Aaaalso, da wäre ja immer noch das Projekt Häkeldecke 2015.
Die Decke ist nicht wirklich gewachsen, aber ich habe trotzdem gehäkelt. Halt nicht daran.

Wie das noch oft bei Kleinkindern ist, mögen sie Charaktere, auch wenn sie die Filme dazu nicht kennen. Frollein teilt die Leidenschaft ihrer Tante väterlicherseits für Minions :)

Also hab ich Boshi-Wolle in gelb und dunkelblau besorgt und losgelegt.
Schliesslich hab ich dann mit Garn aus dem Fundus 2 Augen gemacht, aber Frollein wollte lieber einen einaugigen Minion. Gut.

Ich bin nicht soooo glücklich, weil mir das Brillenband nicht so gefällt. Aber hey, ich lass es jetzt :)


Frollein wollte dann noch, dass ihr Minion lächelt, dass man weisse Zähne sehe.
Hab ich mal ansatzweise angefangen.


Gleichzeitig hatte ich mit Wolle aus der Migros eine Mütze für mich machen wollen. Ich habe sie ungelogen 3x aufgeribbelt, weil es mir nicht passte, wie es aussah. Die Wolle war zu flauschig, als dass ich sie mit festen Maschen oder halben Stäbchen hätte machen können. Besser gesagt, es sah einfach nicht gut aus, weil sie so Farbübergänge hat die dabei auch ganz schlecht rüber kam.
Ich musste mich nicht sehr lange überwinden, mir dieses e-book von The Hat and I kaufen.

Lollipop Swirl by Marken of The Hat & I


 Nach einem kleinen Denk/Lesefehler klappte es dann auch ganz super und ich kam schön vorwärts. *yeay* happy!
Ausserdem habe ich das und das und das und das und das auch in meinen cart gepackt ;)

Ich habe natürlich keine Maschenprobe gemacht und darum fiel sie dann halt etwas gross und lang aus..






 

Ich hab die Mütze fotografiert und dann entschieden, dass ich sie lieber nicht so tragen will. Ich schnitt also den Faden wieder auf, so dass aus der Mütze wieder ein Loop wurde.

Sehr schön, jetzt fühlte es sich gut und richtig an.


Und während ich dieses Foto knipse, hören meinen Mama-Ohren ein Geräusch, das leider viel zu ähnlich klingt wie eine Schere in Wolle...

Frollein wollte aus ihrer Minions-Mütze auch lieber einen Schal machen...





In dem Moment hab ich erst mal ein paar Tränen verdrückt, weil ich mir doch recht Mühe gegeben hatte, ich erschöpft war und ach... Wir haben dann zusammen ein bisschen geweint, und ich habe ihr versichert, dass "es trurig und e chli schaad isch, aber nöd würkli schlimm" :) Und sie musste mir versprechen, dass sie die Schere, auch wenn sie sich nicht in die Finger schneidet ("ich chan scho schniide!") nur noch benutzt, wenn ich auch zusehe :)

Soooo, das alles und ein paar Prüfungen meiner Weiterbildung haben mich von der Decke abgehalten :)
Aber bald kann ich mich wieder mehr der Decke zu wenden, freu mich auch schon wieder auf die Sternchen.

Wer sonst noch wie fleissig ist, findet ihr bei Bella von herzensüss.

Sonntag, 1. März 2015

Schaurig schön

Um den gestrigen Tag zu beschreiben, muss ich etwas weiter ausholen. Mein Herz macht noch immer Sprünge, wenn ich daran denke :)

Mitte Woche fragte mich unsere Tagesmutter, ob ich am Freitag mit in einen Indoorspielplatz käme. Ich schlug stattdessen den Samstag vor, weil GG vllt mitkommen wollte (ich bin zufälligerweise grad an sowas wie einem indoospielplatz-Test dran :)).
Am Freitag haben wir dann was anderes Schönes gemacht, näh?

Auf Nachfrage will GG dann aber doch nicht mit, er arbeitet stattdessen, weil die Boons demnächst einen Auftritt in Spanien haben und da brauchts noch allerhand Vorbereitung. Er verliess schon gegen 9 das Haus und frägt, wann ich denn gedenke daheim zu sein. Ich bleibe vage und meine, zwischen 14 und 18 Uhr, ich würde mich melden.

Wir verlassen das Haus dann rennend ("Mami, mir müend zackicker renne") und schaffen es tatsächlich auf den Bus. Auf die S-Bahn in die gewünschte Richtung muss man eh schon 10' länger warten (als in die Gegenrichtung), und dann hatte sie aber auch noch ne Viertelstunde Verspätung.
Deswegen an der übernächsten Station Endstation und Umsteigen (im Zug erklärt eine Stimme über Mikrofon, der Anschluss fahre ca 5' später).
Wer Effretikon kennt und einen KiWa hat, weiss, dass man DA nicht umsteigen will. Ich frug den Herrn in Uniform und Leuchtweste, auf welches Gleis wir müssten (natürlich gaaanz rüber) und dafür hätten wir drülfzig Kilometer vor, unten durch und wieder zurück laufen müssen.
Ich sage zu ihm, er würde ja bestimmt dem Zug sagen, er solle auf uns warten (wenn wir ja doch 5' Zeit haben, bis der kommt).
TaMu sei Dank, haben wir uns entschlossen, dass wir (da zu zweit) unsere beide Gefährte einfach huschhusch tragen. Der nette Herr von eben stand dann auch da und meinte, der Zug "warte ganz sicher nicht" - ich (leicht entnervt: "Und der wartet GANZ SICHER!"
Währenddessen brüllt meine Grosse, weil sie irgendwie schon wieder müde war und nicht mehr laufen konnte/wollte. Ich brülle zurück. ITEM.
Wir sind in dieser Anschlussbahn, gelangen nach Winterthur.
Erstmal Stöffchen besorgen für TaMu, neue Chai-Mischung für meiner-einer, (vergessen, bei Manor nachzufragen, wie lange sie noch für das Ersatztei von unserem Puppenwagen haben), dann endlich zum Wunderland.

Da ein paar heeeerrliche Stunden verbracht! Details dann später mal.

Wir machen uns dann irgendwann wieder auf den Heimweg, die Grosse berührt mit dem Kopf die Liegefläche meines neuen Buggies (da auch später mehr) und schläft. Zack. :)
Für Junior hatte ich mir den ErgoCarrier mitgenommen, aber TaMu hat an ihrem TFK so n Extra-Sitz, da durfte er dann rein. Ihre Tochter sass oben drin.
So, also wieder in unsere S7, aber da daheim der Anschlussbus erst 20' später zum Flughafen gefahren wäre, rief ich GG an, um zu sagen, dass wir nun doch nicht noch an den Flughafen führen, sondern die Einkäufe bei uns in der Migros tätigen würden (hatte ihn nämlich bei der Abfahrt informiert, so dass er uns hätte "joinen" können). Er meinte, er würde sich dann lieber noch etwas hinlegen und wir sähen uns daheim. Okidoki.

Wir spazieren mit 3 schlafenden Kindern vom Bahnhof zur Migros runter und spontan lade ich TaMu zum Znacht ein. Sie ist erst irritiert, sagt aber zu, was mich freut (ihr GG ist nämlich eh grad ein paar Tage weg). Was denn mein GG dazu sage? Pff, der lädt ja auch immer wieder spontan Leute zum Essen ein, dann kann ich das auch :)
Ich schlage Raclette und Tischgrill vor; hole noch einen Moscato (nebst weissem Martini der einzige Alkohol, den ich mag, aber auch nur wenn er suuuupersirupsüss ist, bei Denner), und in der Migros den Rest für Tischgrill.
Wir nehmen dann den Bus heim, ich packe mir Junior an der Bushaltestelle auf den Rücken (Frollein schläft noch immer) und spaziere zum Haus.
Dort angekommen, kommt GG von seinem Nap runter und ich "überfalle" ihn mit meinen Znachtplänen und er scheint (noch) gar nicht allzu begeistert. Aber ok, er ist ja auch erst grad aufgewacht und sein Kopf sei noch etwas kopfwehig.

Ich bin auf der Suche nach meinem grossen Topf, der aber weder in der Spüle noch im Schrank, noch im Kühlschrank ist. Je nu, ich hab ja auch noch einen 2.grössten Topf für die Kartoffeln.
GG meint irgendwann, die Kinder seien so überdreht, die müssen nochmal raus. Ich solle doch auch grad noch mit, das täte mir gut. Ich versuche, TaMu zu erreichen, die hat aber grad getextet sie sei schon unterwegs (wohnt ja nur ein paar Minuten von uns entfernt). Gut, dann gehn wir ihnen grad entgegen.
Ich stell noch den Herd ab (keiner mag angebrannte Topfböden, nicht wahr?) und zieh mich auch an (wir scherzen noch, warum ich wieder als Letzte angezogen sei, alle anderen seien schon fertig - das kennen Mamas, oder? Schliesslich ziehen WIR ja eben diese kleinen ANDEREN an :)).
Sie rennen schon voraus.
Ich zieh den Mantel und seh grad unseren Nachbarn, der die Schlüssel zum Gemeinschaftsraum hütet. Letzte Woche hatte ich da ja einen Mini-Crop - den Schlüssel aber noch nicht zurück gebracht *shameonme* - also grad Gelegenheit bei Schopf packen.
Rufe ihm zu, übergebe ihm den Schlüssel und er meint: "braucht ihr ihn nicht mehr?" -
"?? ich hab ihn einfach noch immer nicht zurück gegeben.."-
"Was macht ihr da? Geburtstagparty?" -
"nein, nein {wie erlär ich einem Laien "Scrapbooking"??} wir haben gebastelt..." .
In dem Moment kommt GG gerannt, sucht die Kinder - es ist schon langsam dunkel. Er ruft, Junior sei abgehauen, er finde beide nicht mehr! Ich ruf dem Nachbarn Tschüss und fange an zu rennen. Rufe. Suche.
GG rennt der Strasse entlang, meint ich solle im Gemeinschaftsraum schauen, vllt seien sie da rein (äh, nur meine Grosse kann Türen öffnen und ich seh von aussen, dass es drinnen dunkel ist!).
Ich überlege, wo sie sein könnten (da hats auch noch ein Spielhäuschen vor dem Raum). GG ruft mir zu, ich solle endlich da drin schauen, ich ruf zurück, ich versuche zu lauschen, ob ich sie irgendwo antworten höre!
Geh dann aber zum Raum, warum ist da die Tür nicht verschlossen? Ich öffne, hoppla, sorry, da stehen ein paar Leute im Dunkeln und rufen "Überraschung" und setze zu einem "Happy Birthdday" an! Ich entschuldige mich, ich sei nur auf der Suche nach meinen Kindern, stolpere wieder raus, Tür zu, weiter suchen.
Mein Mann irgendwie, jetzt bei mir: nein nein, das passt schon so.
Ich checks noch nicht so ganz. Er schubst mich fast schon da rein.
Wieder die Tür auf, wieder "Überraschung", wieder der Versuch eines "Happy Birthday".

Aber ich kann nicht mehr. Ich wieder raus, schluchze vor der Tür und will erstmal niemanden sehen. SOWAS DARF MAN MIT MIR EINFACH NICHT MACHEN!
Eine Schwester kommt raus und tröstet mich.
GG tuts unendlich leid, dass er es (wie er formuliert), auf den letzten Metern vergeigt hat.

Endlich hab ich mich soweit beruhigt, dass ich ins dunkle Haus kann. Sie singen nochmal und ich erkenne langsam, wer da überhaupt alles da ist.
Meine Mam, alle meine Schwestern, der eine Schwager (den ich seit eeeeewigen Zeiten nicht mehr gesehen hab), Götti S. mit Sohn, Götti P. mit Frau und Söhnen. Und auch TaMu ist da mit Tochter!
Sie wusste es DIE GANZE ZEIT!

Es machte plötzlich so vieles Sinn! GG war gar nicht für sich einkaufen!
Er wollte gar nicht wissen, wann er seinen Familie wieder daheim hat, sondern wieviel Zeit ihm für die Vorbereitung bliebe!
TaMu hatte am Tag davor gefragt, ob ich eigtl. meinen Geburtstag noch feiere - nö, der sei ja schon Dienstag gewesen!
Mein grosser Topf war schon in der Küche vom Gemeinschaftsraum!!! Und warum: weil sie darin auch Kartoffen für - genau - Raclette/Tischgrill gekocht hatten!!!!
Darum war GG so "verwirrt", als ich ihm sagte, ich mache Raclette zum Znacht (o-Ton/Gedanke: Mist, wo habe ich was liegenlassen?? Er hatte nämlich 2 neue Tischgrill gekauft looool).
Und TaMu hatte den "Auftrag" mich möglich lange genug von daheim fern zu halten - gut, das fiel uns beiden eh nicht sonderlich schwer, aber auch sie war verunsichert gewesen, weil sie nicht wusste, wie sie auf meine Einladung reagieren sollte.. sie WAR ja bereits eingeladen lol!

Es wurde ein gaaaaaaanz toller Abend! Auch wenn es keine schöne Überraschung war :)


GG hat gezeichnet (das bunte, nicht das krakelige ;))
nein, ich wurde NICHT 30 :)   

    
 
Auf fb hatte ich für dieses Jahr mein Geburtstag ausgeblendet.
Prompt kam nicht ein einziger Glückwunsch :)
Sogar als ich via ig einen mini-Film postete, #ichbinschon1,5x24 #Geburtstag,
als Soundtrack Frollein HappyBirthday singend,
kam niemand auf die Idee, dass es sich um meinen Geburtstag handeln könnte..Genau 1 lange nicht gesehene ScrapFreundin meldete sich aber per messenger, Danke liebe M.!
Allen anderen bin ich nicht böse, es war ein sehr entspannter Arbeits- und Schultag!

Mittwoch, 14. Januar 2015

Häkeldecke 2015

Ich war letztes Jahr (inaktiv) in der facebook-Gruppe "365Tage-Quilt".
Die wurde jetzt umbenannt und sie haben für dieses Jahr ein neues Projekt gestartet.
Eine Häkeldecke.

Ich hatte ja 2014 eine Himmelsdecke begonnen, aber die ist dann untergegangen. Kam also wie gerufen, die heuer ferig zu machen. Das ist der aktuelle Stand:


Ich hab mein Vorhaben insofern abgeändert, dass ich jetzt einfach verschiedene Muster ausprobiere. Einiges gefällt mir zwar optisch gut, braucht aber unverhältnismässig lange und ist darum unpraktisch bei der Breite.





Meine Mam hat daheim eine tolle Waffeldecke, das Muster will ich dann in meiner auch ein Stück weit arbeiten.


Aaaallerdings haben sooo viele eine Stern-Hexagon-Häkel-Decke begonnen - da musste ich die einfach auch ausprobieren... und was soll ich sagen? Es macht sehr Spass! Jetzt bin ich noch nicht sicher, was ich mache. Vermutlich beides ;)

Ich mache den Stern selbst nach dieser Anleitung, aber den Wechsel von 5- auf 6-Eck mach ich etwas anders.
Es müsssten ja 40 Maschen sein (bei mir waren es 41, was aber irgendwie keine Rolle spielt, weil es eh nicht ganz aufgeht), geteilt durch 6 gibt das knapp 7.
Dh. ich mache 7 Stb, dann 3 Lm (für die Ecke) und wieder 7 Stb. So weiter, bis ich rum bin. Da blieben mir dann noch 6 Stb und dann einfach nochmal 3 Lm und schliesse mit einer Km.
Dann mache ich einfach nochmal ne Runde fm drüber, gaaaanz unlehrbuchmässig in den Lm aber auch nur 3. Da müsste man eeeeigentlich ja auch wieder Maschen zunehmen/vermehren.

Am Ende möchte ich die Sterne dann gerne zusammennähen und nicht zusammenhäkeln.

Die Fäden verhäkle ich übrigens nach diesem tollen Tipp von Joma Style. Sie macht dieses Jahr auch ne tolle Decke, wow...






Die Farben sind zwar kräftig, aber sie wird am Ende doch doch ruhiger wirken, als es bei mir sonst üblich ist :)

Wer mitmachen will, ist herzlich eingeladen, sich auch ohne facebook bei Isabel zu verlinken. Das kann man noch bis Ende Januar 2015.

Dienstag, 23. Dezember 2014

Weihnachten 2014

 Ach, grmpf...
Mein erster Absatz wurde verschluckt...
Und jetzt weiss ich nicht mehr, was ich gemeckert zu sagen hatte..

Dann also eben kein Gejammer :)

Mein Advent war alles andere, als was ich mir erhofft, geplant, vorgestellt hatte.
Nicht ansatzweise so pinterestig. Nichts, was frau in einem decemberdaily lesen/sehen will.
Nicht besinnlich.
Und das lag sicher nicht nur am mangelnden Schnee.

Egal. Nächstes Jahr ist wieder Weihnachten.
Neue Chance.

Anfangs Dezember hatte ich bei Orell Füssli dieses herzige Büchlein gefunden.
Seither hab ich es in meiner Handtasche warm gehalten.
Und bei folgendem Gedicht wird mir immer etwas warm-mulmig-sehnsüchtig ums Herz.
Ich rieche Schnee, hören das Knirschen, wenn man darauf spaziert, sehe die warme Atemluft.
 

Ich merke, dass ich die Erinnerungen an Weihnachten vermisse. Und ich komme nicht dazu, meinen Kindern auch solche zu bescheren (unsere werden eh nie glauben, dass das Christkind kommt, weil wir ja selber so viele Geschenke einkaufen/einpacken/abgeben).
Ich bin irgendwie unter Zeitdruck (the house is still a mess), der alltägliche Haushalt will auch gemacht sein, und mein persönlicher Spass, meine Erholung bleiben gänzlich auf der Strecke.

Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr entspannter sein werde.
Für den Moment bin ich einfach froh, dass unsere Kinder vollkommen gesund sind, wir einander haben, wissen woher wir sind, uns so oft und regelmässig sehen, und es uns einfach gut geht
(ich hab ein paar DOK-Filme und Podcasts auf srf.ch gesehen, das hat mich nachdenklich gestimmt...).
 
Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis
Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis